3 Geheimtipps um externe Blogs für Ihre Kundengewinnung zu nutzen

3 konkrete Beispiele, wie lokale Innenstadt und Blogs zusammenpassen

Marketingtipp für Minimalisten: Sie müssen das Rad nicht neu erfinden – nutzen Sie bestehende Blogs für Ihre Werbung. Wie das geht, erfahren Sie in diesem Artikel.

Blog und Einzelhandel

Blogs erleben einen unvergleichlichen Boom. Es gibt richtige Stars in der Bloggerszene, die einen gigantischen Einfluss auf Ihre Leser haben. Große Marken setzen schon lange auf die Werbewirkung angesagter Blogs.

Das, was die große Player schon lange tun, können Sie auch praktizieren:

Das Geniale dabei: Sie müssen nicht einmal einen eigenen Blog besitzen. Satteln Sie einfach auf bestehende Blogs mit einer großen Gefolgschaft auf, um Ihren Laden bekannter zu machen und neue Kunden auf Ihre Webseite und schlussendlich in Ihre Geschäft zu lotsen.

In diesem Artikel lernen Sie:

  • Bloggerbasics:
    Was ist ein Blog und warum machen sich die Blogger überhaupt die ganze Arbeit
  • 3 einfache Wege,
    wie Sie von bestehenden Blogs profitieren können
  • Welche Blogs eignen sich für Sie
    und wie Sie diese im großen weiten Internet finden.
    Inklusive einem Interview mit Alexandra von www.lexasleben - der Initiatorin der Bloggerlandkarte

Bloggerbasics – Interessante Fakten aus der Bloggerwelt

Sie fragen sich vermutlich, warum sich Blogger überhaupt die ganze die Arbeit machen, jede Woche Stunden oder auch Tage in ihren Blog zu stecken. Hier finden Sie die Gründe:

  • Der größte Anteil der Blogger betreibt einen Blog als Hobby. 
    Sie haben Spaß am Schreiben und Fotografieren und erfreuen sich an den geknüpften digitalen Beziehungen mit Ihren Lesern und deren Kommentaren. 
  • Viele Blogger verdienen sich ein kleines Taschengeld.
    Beispielsweise durch bezahlte Anzeigen oder Posts, Geschenken von aufmerksamen Firmen oder Provisionen durch Partnerprogrammen mit Onlineshops (Im Fachjargon "Affiliateprogramme")
  • Einige betreiben ihren Blog professionell 
    ... und leben sogar von den Werbeeinnahmen. Große Firmen zahlen bis zu 10% Verkaufsprovision - das ergibt bei einer treuen Leserschaft eine nette Summe. Dieses Thema behandele ich auch in meinem kostenlosen eBook "8 Killerargumente, die jeden Käufer vom Kauf im Einzelhandel überzeugen".
  • Viele Firmen betreiben einen eigenen Blog. 
    So steigern sie ihre Markenbekanntheit und kommen elegant an neue Kunden und Interessenten.

Ein Blog ist eine Art „Tagebuch“ oder „Journal“ mit News oder Beiträgen, die in der Regel von anderen Usern kommentiert werden können.

Häufig sind die News oder Beiträge chronologisch geordnet und in verschiedene Kategorien gegliedert.

Besonders beliebt sind Blogs aus den Bereichen...

  • Fashion
  • Do-it-yourself / Handarbeiten / Dekoration / Basteln
  • Kochen & Backen
  • Reisen
  • Finanzen
  • Spirituelles / Lebenseinstellung
  • Familie & Kinder
  • Gesundheit

Eine exakte Zahl ist schwer zu ermitteln. Wikipiedia schätzt die Zahl der aktiven Blogger auf 300.000 (Stand14.09.2017, Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Blogger

 

Warum erleben Blogs aktuell so einen Boom?

Ganz einfach: Blogger wissen, was sie tun.
Sie sind Texter, Gestalter, Fotograf, Onlinemarketingspezialist und Suchmaschinenexperte in einer Person.

Blogs verstehen sich gut mit den Suchmaschinen
Viele Blogs enthalten eine Menge Text. Das mag Google.
Zusätzlich gibt es unter den Bloggern richtige Suchmaschinenexperten, die ganz genau wissen, wie Sie Ihre Artikel in den Suchmaschinen nach vorne bringen.

Blogs sind untereinander super vernetzt
Viele Blogger sind sehr sozial und verlinken sich untereinander. So schubsen sie sich die Leser munter hin und her. Auch wenn das für Sie aus der konkurrenzgeplagten Einzelhandelsbranche ungewohnt klingt: Im Netz und in den sozialen Medien gelten neue Gesetze: Je mehr externe Inhalte Sie „teilen“, desto mehr kommt zurück. (Diese Philosophie ist auch ein Thema im Facebook-Sprint – der Facebook-Checkliste für den Einzelhandel)

Viele Blogger schreiben verdammt gut
Sie schreiben vor allem geniale Überschriften. Beobachten Sie in der nächsten Zeit ihr eigenes Surfverhalten, wie oft Sie auch eine Überschrift klicken „müssen“ weil sie einfach zu verlockend klingt. 

Blogger und SocialMedia wie Facebook, Instagram, Twitter und Co. sind wie eine Familie.
Fast jeder Blogger besitzt eine passende Fanpage. Einige agieren aktiv auf Twitter und Instagram. Und nicht wenige von Ihnen besitzen eine Gefolgschaft über 1000 Follower.
Jeder neue Blogbeitrag wird in den sozialen Netzen geteilt und erreicht so in kürzester Zeit eine große Menge an Lesern.

3 Geheimtipps, wie Sie andere Blogs für Ihre Kundengewinnung nutzen können

Bei den nächsten 3 Tipps werden Sie sehen, dass sich viel um das Thema Backlink dreht. Denn für Sie als lokaler Händler ist es wichtig, mit Ihrer Webseite für Ihre Branchensuchbegriffe + Ort in den Suchmaschinen im Idealfall an der ersten Stelle zu stehen. Und bei der Bewertung Ihrer Seite legt Google ein besonderes Augenmerk auf die Seiten, die Ihre Seiten verlinken.

Kommentieren Sie die Blogbeiträge und hinterlassen Sie einen Link zu Ihrer Seite

Ein wesentliches Merkmal von Blogs ist die aktive Interaktion mit den Lesern durch die Kommentare am Fuß jedes Artikels. Wenn Sie einen Kommentar schreiben, können Sie eine Internetadresse hinterlassen. In der Regel wird dann Ihr Name mit Ihrer Webseite verlinkt.

Extra-Tipp: Im "Gravatar-Tutorial" lernen Sie, wie Sie Ihren Kommentaren zur optimalen Wiedererkennung ein Bild hinzufügen.

Aus Suchmaschinensicht sind Kommentarlinks nicht so relevant - aber es gibt dennoch zwei Gründe, auch als regionaler Unternehmer regelmäßig zu kommentieren:

Mit etwas Glück wird ein Blogger auf Sie aufmerksam und verlinkt später auch aus einem Artikel auf Ihre Seite zurück. Dieser Link wäre dann richtig wertvoll für Ihre Suchmaschinenposition.

Kommentieren Sie auf regionalen Blogs und ziehen andere Menschen aus Ihrer Region auf Ihre Seite.

Schreiben Sie einen Gastartikel

Viele Blogs bieten die Option, einen Gastartikel zu schreiben. Sie schreiben einen Artikel und erhalten zur Belohnung hochwertige Backlinks zu Ihrere Webseite.

Das klingt nach viel Arbeit.Aber dieser Aufwand lohnt sich - sofern der Blog auch eine gute Anzahl an Lesern besitzt.

Viele Blogs haben eine überregionale Leserschaft. Und lokalen Anbietern in Stuttgart ist es beispielsweise relativ egal, wenn über den Link viele Besucher aus Hamburg auf die Webseite kommen. Aber Google ist das nicht egal und wertet diesen Link positiv. Das schubst Sie in den Suchergebnissen weiter nach oben.

Gewinnen Sie Blogger, um einen Artikel über Ihr Unternehmen zu schreiben

Das ist der bequemste Weg: Sie überlassen die Schreibarbeit den Bloggern und zahlen dafür ein Entgeld, dass dieser einen netten Artikel über Sie verfasst.

Bitte beachten Sie, dass ein professioneller Blogger auch sein Geld kostet. Denn zu einem Blogartikel gehört mehr, als das schnelle Tippen eines Textes:
Bildbearbeitung, suchmaschinenfreundlicher Aufbau des Quellcodes und aktives SocialMedia Management zum Verbreiten der Artikel gehören zu jedem einzelnen Artikel dazu.

Viele Blogger arbeiten über 8 Stunden für einen einzigen Artikel. Deshalb sind diese verständlicherweise entrüstet, wenn man ihnen "anbietet" für einen netten Gutschein über 20 Euro einen noch netteren Artikel zu schreiben 🙂

Für eine Werbeanzeige in den lokalen Tageszeitungen geben Sie schnell einen höheren dreistelligen Betrag aus. Von einem gut platzierten Blogartikel haben Sie dauerhaft einen großen Nutzen.

Wie und wo finden Sie geeignete Blogs und Blogger/innen?

Welche Blogs sind für Sie als EInzelhändler  oder lokales Unternehmen interessant

Es gibt zwei spannende Blog-Kategorien:

Themenbezogene Blogs
Dazu gehören alle Blogs, die sich mit Ihrer Branche beschäftigen und die theoretisch auch Ihre Kundschaft interessieren. Tipp: Neben der Möglichkeit, in diesen Blogs einen Kommentar abzugeben bieten diese Blogs auch fantastisches Futter für Ihre Fanpage (Mehr dazu finden Sie auch im Facebook-Sprint)

Regionale Blogs
Kleine Städte sind hier im Nachteil - aber mittelgroße und große Städte haben oft das Glück, dass es lokale Blogger gibt, die über aktuelle Geschehnisse ihrer Stadt berichten. Diese sind für ihr "Kommentar-Marketing" besonders spannend, da sie lokale potentielle Kunden auf Ihre Seite weiterleiten können.

 

So finden Sie passende Blogs:

An gute Blogs zu kommen kostet ein bisschen Zeit - aber es lohnt sich, ausreichend zu recherchieren.

Googeln Sie nach themenbezogenen und lokalen Blogs oder durchforsten Sie verschiedene Bloggerverzeichnisse:


Beispiel für ein thematisch gegliedertes Bloggerverzeichnis:
www.bloggerei.de 
Verzeichnis mit rund 7496 aktiven Blogs (Stand 14.09.2017)


Beispiel für ein Verzeichnis mit regional & thematisch gelisteten Blog:
Bloggerlandkarte von LexasLeben
Nachdem es bisher noch keine Landkarte mit deutschsprachigen Blogs gab, hat  Alexandra von www.lexasleben.de im Juli 2017 eine interaktive Karte ins Leben gerufen, auf der sich innerhalb eines Monats schon über 500 Blogger und Bloggerinnen eingetragen haben.

Ich finde diese Initiative und deren Erfolg so beeindruckend, dass ich Alexandra direkt für ein kleines Interview angeschrieben habe:


 

Interview mit Alexandra von LexasLeben zur Bloggerlandkarte

Da ich den ersten Erfolg verblüffend und die Idee einer Landkarte für Blogger gigantisch finde habe ich Alexandra angeschrieben und sie stand mir direkt spontan für ein kleines Interview zur Verfügung:

Seit 2013 bloggt Alexandra auf Ihrem Blog LexasLeben einen bunten Mix aus den Bereichen Literatur, Ernährung, Lebenserfahrungen und allen Themen, die sie bewegen.
alexa
Alexandrea
LexasLeben, Initiatorin der Bloggerlandkarte


Wer mehr von Alexandra wissen möchte:
Hier geht es zu ihrem Blog: www.lexasleben.de

Wie kam es zu dieser Idee?

Am Anfang war: Neugierde. Ich wollte erfahren, wer in meiner Region noch bloggt, damit ich mich bestenfalls (auf lange Sicht) mit diesen Bloggern auch mal offline auf einen Kaffee treffen kann. Im direkten Gespräch lässt es sich dann doch besser über das gemeinsame Hobby austauschen als rein schriftlich.

Erstaunlicherweise fand ich aber keine Karte oder auch nur eine Liste mit Bloggern, nach Postleitzahlen oder Regionen sortiert. Deswegen erstellte ich selbst eine Karte und hoffe jetzt bei jedem neuen Eintrag, dass auch mal einer aus meiner direkten Umgebung dabei ist.

Innerhalb eines Monats haben sich schon 500 Blogs eingetragen.
Das ist eine fantastische Zahl.
Wie habt ihr es geschafft, so viele Blogger zu aktivieren?

Gerechnet habe ich mit diesem Erfolg nicht (ich hatte auf 100 Blogs im ersten Monat gehofft), aber durch Social Media verbreitete sich die Idee rasant. Gerade durch Twitter und Facebook wurden viele Blogger erreicht.

Wenn die Idee grundsätzlich gut ankommt, braucht man nur eine Person mit vielen Followern aus der Zielgruppe die den eigenen Beitrag teilt und ab da läuft es dann fast von selbst.

Kann auch ein Einzelhändler oder ein lokales Unternehmen seinen Blog eintragen? Grundsätzlich ist jeder deutschsprachige Blog, der nicht gegen geltende Gesetze verstößt, auf der #Bloggerlandkarte willkommen. Bei Eintragungen von Unternehmen berechne ich dabei eine Servicegebühr. Ein kostenloser Eintrag für Unternehmen zieht zu viele Pseudo-Blogs an, die rein aus Werbung bestehen und keinen Mehrwert liefern. Das hat der eine Monat leider schon gezeigt.

Die große Frage zum Schluss:
Macht ein eigener Blog für einen Einzelhändler Sinn?

Ein Blog ist aus Marketingsicht eines der effektivsten Werbemittel überhaupt. Aber so effektiv wie er ist - so zeitintensiv ist die Betreuung. 

Bevor Sie einen Blog starten sollten Sie vorab kalkulieren, ob Sie die Zeit und das Budget für einen Blog haben.

Eine Checkliste, für wen sich ein Blog lohnt ist in Planung. Tragen Sie sich in den FuZo-News ein, und Sie erhalten eine E-Mail, sobald diese Checkliste online ist.
Kein Spam - versprochen! Die FuZo-News sind kostenlos und können jederzeit abbestellt werden. Die Daten bleiben vertraulich bei uns und werden nicht an Dritte weiter gegeben.
 

 

 

Wie sieht es bei Ihnen aus?

Haben Sie als Einzelhändler schon mit Bloggern gearbeitet? Schreiben Sie mir von Ihren Erfahrungen:

2 Antworten zu “3 konkrete Beispiele, wie lokale Innenstadt und Blogs zusammenpassen”

  1. Paul sagt:

    Ich dachte immer, Blogs wären eine banale Modeerscheinung. Aber so wie es aussieht, sollte ich mich doch mal damit beschäftigen 🙂

    Eine Frage: woran erkenne ich, wie viele Menschen einen Blog regelmäßig lesen? Nicht dass ich einen Beitrag für viel Geld schreiben lasse den dann nur 5 Leute lesen.

    Viele Grüße, Paul

    • Mirjam Schrepler sagt:

      Hallo Paul,

      ja, Blogs sind definitiv einen Blick wert. Um schnell zu erkennen, ob ein Blog floriert oder nicht, gibt es verschiedene Möglichkeiten:
      – Viele Blogs zeigen offen auf der Seitenleiste die Anzahl der Follower.
      – Suchen Sie das Facebook- oder Instagramprofil des Blogs und überprüfen Sie die Anzahl der fans.
      – Sehen Sie in die Kommentare der letzten Artikel – wie hoch ist heir die Aktivität.
      – Und viele Blogger bieten ein Media-Kit an, in dem alle Zahlen übersichtlich aufgelistet werden.

      Allerdings sind absolute Zahlen nicht immer ein Richtwert. Es gibt rege besuchte Blogs, die kaum Fans auf Facebook haben. Daher ist hier Fingerspitzengefühl angesagt 🙂

      Viele Grüße
      Mirjam

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen (Nachzulesen auf der Seite Datenschutz)


Hallo, mein Name ist Mirjam Schrepler und ich präsentiere Ihnen auf fuzo-marketing.de ein buntes Potpourri an Inspirationen rund um kreative Marketingideen für den stationären Einzelhandel.
Weitersagen
Verpassen Sie nichts und seien Sie dabei im kostenlosen FuZo-Club. Inklusive vielen exklusiven Bonusmaterialien
Kein Spam - versprochen! Die FuZo-News sind kostenlos und können jederzeit abbestellt werden. Die Daten bleiben vertraulich bei uns und werden nicht an Dritte weiter gegeben.